piwik-script

Intern
    Romanistik

    Dante zeigt Gefühle - i sentimenti di Dante

    Datum: 11.06.2015 - 19.06.2015
    Kategorie: Tagung
    Veranstalter:Prof. Dr. Martha Kleinhans, Dr. Sandra Ellena (Neuphilologisches Institut/Romanistik)


    Studientage des Neuphilologischen Instituts/Romanistik
    in Kooperation mit dem Teatro in cerca e. V.
    und der Dante-Gesellschaft Würzburg

    Europa feiert im Jahr 2015 den 750. Geburtstag eines Dichters von Weltrang: Dante Alighieri. Dies nahmen die beiden Italianistinnen Prof. Dr. Martha Kleinhans und Dr. Sandra Ellena zum Anlass, Studientage zum Thema „Dante zeigt Gefühle – i sentimenti di Dante“ zu organisieren. Dank der finanziellen Unterstützung des Universitätsbundes Würzburg und in Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut München, der Società Dante Alighieri Würzburg und des Kulturvereins Teatro in Cerca e.V. konnte das Projekt vom 11. bis zum 19. Juni an unserer Universität realisiert werden. Mit den insgesamt sechs sehr gut besuchten Veranstaltungen vermochte die Würzburger Italianistik neben Studierenden und Fachkollegen auch einem interessierten Würzburger Publikum das Werk des Florentiner Dichters nahezubringen und die europäische Relevanz des Fachs aufzuzeigen.

    Aus übersetzungstheoretischer Perspektive und an signifikanten Textbeispielen beleuchtete Dr. Sandra Ellena die Geschichte der zahllosen Übertragungen der Göttlichen Komödie ins Deutsche. Prof. Dr. Martha Kleinhans gab einen Einblick in die Vielschichtigkeit des Emotionsbegriffs von der Antike bis in die Dantezeit sowie in die verschiedenen Felder aktueller Emotionsforschung und lotete an ausgewählten Textpassagen aus Dantes Werken dessen Reflexion, Ausdruck und Inszenierung von Gefühlen aus. Dr. Simone Bonafaccia präsentierte eine Unterrichtssequenz zu Dante, seinem Werk und der Rolle für die Herausbildung der italienischen Nationalsprache für den fortgeschrittenen Fremdsprachenunterricht. Der Vortrag von PD Dr. Irmgard Scharold illustrierte, wie die aktuellen Medien Theater, Film, Hörspiel, Comic, Fernsehen und Videospiel das emotionale Potential der Göttlichen Komödie aufgreifen und weiterentwickeln. Einen weiteren Höhepunkt bildete die öffentliche Rezitation im Toscanasaal der Würzburger Residenz. Mit großem Engagement trugen Studierende berühmte Passagen aus Inferno, Purgatorio und Paradiso im italienischen Original bzw. in deutscher Übersetzung vor, begleitet vom an der Wand eingeblendeten Text und der Moderation von Julius Goldmann und Prof. Dr. Kleinhans. Nicht zuletzt dank des Coachings der theatererprobten Dr. Sandra Ellena wurde das Experiment zum emotionalen Erlebnis. Das gemeinsame Projekt von Studierenden der Universität Würzburg und ihren Kommilitonen aus unseren Erasmus-Partneruniversitäten demonstrierte augenfällig die Einheit der europäischen Kulturnation. Die Brücke zur Danterezeption in Frankreich schlug zum Abschluss der Vortrag des Direktors der Neueren Abteilung des Martin-von-Wagnermuseums, Prof. Dr. Damian Dombrowski. Seine Analyse der Dantebarke des französischen Malers Eugène Delacroix verdeutlichte dessen Originalität gegenüber anderen berühmten Dante-Illustratoren wie Jean Auguste Dominique Ingres oder William Blake. Dabei leuchteten die in den Vorträgen und Workshops der vorausgegangenen Tage vorgestellten Sentimenti di Dante nochmals eindrucksvoll auf.

     

     

    Die Mitwirkenden an der Rezitation "Dante bewegt: Studierende stellen ihre Lieblingspassage aus der Divina Commedia vor" – von links nach rechts: Martha Kleinhans, Julius Goldmann, Annika Semmler, Lea Mangold, Katharina Bald, Roberto Furno, Carmelita Schubert, Sandra Ellena, Marian Brandel, Raffaela Visone, Rita Palomba, Giada Bizzocchi und Veronica Lazzari

     

     

     

    Plakat zu den Studientagen (PDF)

    Flyer (PDF)

     

    Zurück