piwik-script

Intern
    Romanistik

    Ringvorlesung "Technik und Science-Fiction in der Vormoderne"

    Datum: 18.10.2016, 19:30 - 07.02.2017, 21:30
    Kategorie: Ringvorlesung
    Ort:Toscanasaal der Residenz (Südflügel, Residenzplatz 2A)
    Veranstalter:Kolleg "Mittelalter und Frühe Neuzeit"

     

     

    Schon im hohen Mittelalter träumten Wissenschaftler von großen Schiffen, selbstbeweglichen Fahrzeugen ("Automobilen") und Flugapparaten, und in den volkssprachigen Romanen und Epen, die seit 1150 entstanden, treffen die Protagonisten auf kämpfende Roboter, lauschen Musikautomaten mit singenden Vögeln und bellenden Hunden oder besteigen eine Taucherglocke zur Erforschung des Meeresbodens. Das Faszinosum des Künstlichen und Automatenhaften muss beträchtlich gewesen sein, und nicht minder groß war der Reiz, die Lebensbedingungen des Menschen durch technische Erfindungen zu verbessern und Neues zu schaffen, das in der Natur so nicht vorgesehen war. Vieles davon verblieb im Reich der Phantasie, doch brachten Wissenschaftler, Architekten und Handwerker auch eine bemerkenswerte Zahl technischer Innovationen hervor. Sichtbares Zeichen solch mittelalterlicher Erfindungskraft sind bis heute die mechanischen Turmuhren und mehr noch die gotischen Kathedralen, die einen Glanzpunkt mittelalterlicher Bautechnik darstellen. Indem die Vortragsreihe – beteiligt sind Historiker, Technik- und Kunsthistoriker sowie Literaturwissenschaftler aus dem In- und Ausland – solche vormodernen Visionen, realisierte und nichtrealisierbare, in den Blick nimmt, macht sie zugleich bewusst, wo die Technikaffinität unserer Gegenwart ihren Ursprung hat.

     

    Programm

    18.10.2016

    Stefan Petersen (Würzburg, Leipzig)

    Zur Einführung: Die Sieben praktischen Künste

    25.10.2016

    Udo Friedrich (Köln)

    Creatio – imitatio – fictio: Zu den Grenzen von Natur und Technik in der Vormoderne

    08.11.2016

    Stefan Bürger (Würzburg)

    Über den Turmbau zu Babel zwischen Utopie und technischer Machbarkeit

    15.11.2016

    Christian Buhr (Würzburg)

    dar nâch underkusten sich diu bilde mê danne tûsent stunt. Automaten und Sprechpuppen in der deutschen Literatur des hohen Mittelalters

    22.11.2016

    Horst Kranz (Aachen)

    Hexen, Teufel und Raketen. Technische Visionen in Johannes Fontanas 'Liber instrumentorum'

    29.11.2016

    Markus Popplow (Karlsruhe)

    Neu, nützlich und erfindungsreich. Die frühneuzeitlichen Wurzeln eines heute allgegenwärtigen Technikdiskurses

    06.12.2016

    Susanne Friede (Klagenfurt)

    Mensch und Automat im 'Roman d'Alexandre' und den antikisierenden Romanen des 12. Jahrhunderts

    13.12.2016

    Frank Kleinehagenbrock (Würzburg)

    Erfindungen – Maschinen – Fabriken – Moderne? Zur Genese der industrialisierten Welt im 18. Jahrhundert

    20.12.2016

    Brigitte Burrichter (Würzburg)

    Technische Wunderwerke in französischen und italienischen Romanen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

    10.01.2017

    Frank Fehrenbach (Hamburg)

    Leonardos Flugmaschine

    17.01.2017

    Helmut Flachenecker (Würzburg)

    Automaten in der Frömmigkeitskultur des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit

    24.01.2017

    Viola Tenge-Wolf (Freiburg i. Br.)

    Raimundus Lullus und seine "Denkmaschine"

    31.01.2017

    Hania Siebenpfeiffer (Berlin/Greifswald)

    Auf den Flügeln der Fiktion – Flugexperimente in Erzählungen des 17. Jahrhunderts

    07.02.2017

    Wolfgang Riedel (Würzburg)

    Automaten, l'homme machine, künstlicher Mensch: Träume und Alpträume der europäischen Aufklärung

     

    Der Eintritt ist frei.

     

    Anrechnung für das Studium

    Studierende können beim Besuch der Veranstaltung 3 ECTS-Punkte im ASQ-Bereich oder im Freien Bereich erwerben.

     

    Organisation und Kontakt

    Prof. Dr. Brigitte Burrichter
    Lehrstuhl für Französische und Italienische Literaturwissenschaft

    Prof. Dr. Dorothea Klein
    Lehrstuhl für deutsche Philologie, Ältere Abteilung

    Kolleg "Mittelalter und Frühe Neuzeit" in Kooperation mit der Graduate School of the Humanities, dem Studium Generale der Universität Würzburg und der Katholischen Akademie Domschule Würzburg

     

    Plakat zur Ringvorlesung (PDF)

    Folder zur Ringvorlesung (PDF)

     

     

    Zurück

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Neuphilologisches Institut
    Romanistik
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1
    Hubland Süd, Geb. PH1