Intern
    Romanistik

    Dr. Sandra Ellena

    Monographie

    • Die Rolle der norditalienischen Varietäten in der Questione della lingua. Eine diachrone Untersuchung zu Sprachbewusstsein, Sprachwissen und Sprachbewertung. Berlin: De Gruyter, 2011 (Beihefte zur Zeitschrift für romanische Philologie 357). Abstract (PDF)
      (Dissertationsschrift, 2008 eingereicht, 2009 ausgezeichnet mit dem Preis der Unterfränkischen Gedenkjahrstiftung für Wissenschaft und mit dem Elise-Richter-Preis des Deutschen Romanistenverbandes, Druck 2011 gefördert von der Geschwister Boehringer Ingelheim Stiftung für Geisteswissenschaften)

    Herausgeberschaft

    • Philologische Grenzfälle oder die Quadratur des Kreises. Festschrift für Wilhelm Pötters. Stuttgart/Hannover: ibidem-Verlag, 2005 (zusammen mit Joachim Christl und Andrea Landvogt).

    Artikel

    • "«Opera naturale è ch'uom favella». Dantes Sprachtheorie". In: Italienisch 51 (2004). 70-94.
    • "mollities - garrulitas - mediastini. Dantes Termini der Sprachbewertung". In: Joachim Christl/Sandra Ellena/Andrea Landvogt (edd.). Philologische Grenzfälle oder die Quadratur des Kreises. Festschrift für Wilhelm Pötters. Stuttgart/Hannover: ibidem-Verlag, 2005. 77-103.
    • "«Bononienses [...] pulcriori locutione loquentes» (DVE I XV 2). Dantes Lob des Bolognesischen". In: Zeitschrift für romanische Philologie 123 (2007). 303-323.
    • "Die Rolle der norditalienischen Varetäten in den Texten der Questione della lingua". In: Gerald Bernhard/Heidi Siller-Runggaldier (edd.). Sprache im Raum - Raum in der Sprache. Akten der sprachwissenschaftlichen Sektion des Deutschen Italianistentages in Bochum, 23.-25. März 2006. Frankfurt a. M. et al.: Lang, 2008. 21-41.
    • "«El parlà più bel che sia al mond». Die Verteidigung lokal- und regionalsprachlicher Identitäten im Italien des 17. Jahrhunderts. In: Dietmar Osthus/Christian Schmitt/Judith Visser (edd.). Streit um Sprache in der Romania. Akten zur gleichnamigen Sektion des XXXI. Romanistentags. Bonn: Romanistischer Verlag, 2012. 123-147.
    • "Osservazioni per la pronunzia. Traktate zur Aussprache des Italienischen in der Renaissance". In: Wolfenbütteler Renaissance-Mitteilungen 36 (2015). 61-76.
    • "Manzonis Sprachpolitik und Sprachkonzeption im Spannungsfeld von Italien, Frankreich und Europa". In: Angela Oster/Francesca Broggi/Barbara Vinken (edd.). Manzonis Europa - Europas Manzuoni. L'Europa di Manzoni - il Manzoni dell'Europa. München: Utz, 2017 (Münchener Italienstudien 2).

    Rezensionen

    • Prill, Ulrich. Dante. Stuttgart-Weimar: Metzler, 1999 (Sammlung Metzler 318). In: Letteratura Italiana Antica 5 (2004). 424-426.
    • Stierle, Karlheinz. Francesco Petrarca: ein Intellektueller des 14. Jahrhunderts. Darmstadt. WBG, 2003. In: Letteratura Italiana Antica 6 (2005). 441-444.
    • Selig, Maria/Gerald Bernhard (edd.). Sprachliche Dynamiken. Das Italienische in Geschichte und Gegenwart. Frankfurt et al.: Lang, 2011. In: Zeitschrift für romanische Philologie 131 (2015). 1206-1212.
    • Gaglia, Sascha/Marc-Olivier Hinzelin (edd.). Inflection and Word Formation in Romance Languages. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins, 2012 (Linguistik Aktuell 186). In: Romanische Forschungen 128 (2016). 367-371.
    Kontakt

    Neuphilologisches Institut/Romanistik
    Universität Würzburg
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Tel. +49 931 31-0

    Philosophiegebäude