piwik-script

Intern
    Romanistik

    Valerie Kiendl

    Lehrstuhl für Französische und Italienische Literaturwissenschaft
    Lehrstuhl für Spanische und Französische Literaturwissenschaft
    Neuphilologisches Institut/Romanistik
    Am Hubland
    97074 Würzburg
    Gebäude:Philosophiegebäude
    Raum:5.O.16
    Sprechstunde

    in der Vorlesungszeit: mittwochs 16-17 Uhr

    Wissenschaftlicher Werdegang
    • seit 4/2017: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Spanische und Französische Literaturwissenschaft der Universität Würzburg sowie Rubrikredakteurin (Iberoromanistik/Lateinamerikanistik) bei Romanische Studien
      (http://www.romanischestudien.de/index.php/rst)
    • 2014/15-2017: Initiatorin und Leitung von teatRom.25 – Theater der Romanistik/Italianistik an der LMU München (Konzeption und szenische Umsetzung romanischsprachiger (frz./span.(it./port.) Theateraufführungen mit dt. Übertiteln): Jugar Cortázar, Noel chez les parents, Potpourri romanistischer Komödien (alle WiSe 2014/15), (Ab-)Glanz der Ludwig 25. eine Valle-Inclan-Adaption auf span/frz/it/port/… (SoSe 2015), Frauen, die lesen… (WiSe 2015/16), Cervantes! (SoSe 2016), Surreale Absurditäten (WiSe 2016/17), El gran teatro del mundo (SoSe 2017)
    • 2014-2016: Freie Journalistin im Bereich Kultur im text:bau-Verlag München
    • seit 9/2013: stud. Aushilfe am Residenztheater München (Bereich: Kommunikation)
    • 9/2013-7/2017: Aushilfs-Lehrkraft für Filmanalyse (Filmepoche) und kath. Religionslehre (Oberstufe) an der Rudolf-Steiner-Schule München-Schwabing
    • 10/2012-3/2016: wissenschaftliche Hilfskraft (Tutorin) am Institut für Deutsche Philologie und am Institut für Romanische Philologie der LMU München
    • Studium der Germanistik, Romanistik, Kath. Theologie, Philosophie, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Studienaufenthalt in Salamanca
      • 2012: 1. Staatsexamen für Lehramt an Gymnasien (Deutsch/Kath. Religionslehre) – Zulassungsarbeit: "Ästhetisches Lernen im sakralen Raum – Zur Bedeutung der Sakralraumpädagogik im Kontext interreligiösen Lernens" (Bertreuung: Prof. Dr. Stephan Leimgruber)
      • 2014: Magister Artium (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/Spanisch/Theologische Philosophie) – Magisterarbeit: "Erzähltheorie der Titelsequenz" (Betreuung: Prof. Dr. Oliver Jahraus, Prof. Dr. Fabienne Liptay)
      • bis 2017: Bachelor of Arts (Italianistik/Kunst,Musik,Theater) (mit Stellenantritt an der Uni Würzburg abgebrochen)
    Forschungsschwerpunkte und -projekte

    Forschungsschwerpunkte und -interessen

    • Spanisches Kino (v.a. Almodóvar, Buñuel, Saura)
    • Intermedialitätsphänomene
    • Theater (v.a. Spanischer Barock (Calderón de la Barca), sowie Absurdes Theater (García Lorca / Beckett / Ionesco / Pirandello)
    • (fantastische) Erzählexperimentein Literatur und Film
    • Lateinamerikanisches Kino
    • Literatur und Visualität
    • Literatur und Raum

    Promotionsprojekt

    "Theatrale Spiele bei Pedro Almodóvar" (Arbeitstitel)

    Betreuung: Prof. Dr. Christian Wehr (Würzburg), Prof. Dr. Horst Weich (München), Prof. Dr. Gerhard Penzkofer (Würzburg)

    Organisation von Tagungen, Workshops und Kolloquien

    • Initiation, Konzeption und Leitung von PANOPTIKUM. FilmGespräche an der Romanistik Würzburg (zusammen mit Gabriella-Maria Lambrecht)
    • Literaturwissenschaftliche DRV-Sommerschule: "Beziehungsweise(n). Relationen und Relationalitäten in den Literaturen und Kulturen der Romania" in Rostock (10.-14.09.2018) (zusammen mit Christoph Behrens und Christoph Groß (beide Uni Rostock))
    • 27. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums (FFK) in München (10.-12.03.2014)
      (zusammen mit Lars Krautschick, Madalena Roska, Fabian Rudner, Mara Rusch)
    Publikationen

    Aufsätze

    • "Cortázar – Cóntax – Antonioni. Wie ein Foto den Text bewegt und den Film anhält". In: Callsen, Berit / Hettmann, Sandra / Melgar Pernías, Yolanda: Bilder – Texte – Bewegungen: Interdisziplinäre Perspektiven auf Visualität. Würzburg: Königshausen & Neumann 2016, 341-354.
    • "Die vielen Personen einer Frau bei Pedro Almodóvar. Identitätskonstruktion zwischen Repräsentation und Performance" In: Behrens Christoph / Lipka, Christina / Zittlau, Andrea: Körper – Praxis – Performance. Rostock 2018. (= Rostocker Interdisziplinäre Gender und Queer Studien). [In Vorbereitung]
    • "Der Traum des Films gebiert Ungeheures… filmische Ekphrasis in Carlos Sauras Goya en Burdeos (1999)". In: Bobineau, Julien / Callsen, Berit / Hesselbach, Robert et al.: promptus. Würzburger Beiträge zur Romanistik 2018. [In Vorbereitung]

    Herausgabe

    • zus. mit Drewes, Miriam / Krautschick, Lars / Rudner, Fabian / Rusch, Mara (Hrsg.): (Dis-)Positionen. Fernsehen & Film. Tagungsbeiträge des 27. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquium München. Marburg: Schüren 2016.
    Vorträge
    • gemeinsam mit Gabriella-Maria Lambrecht: "Sehen - Macht - Begehren: Der Film als Medium der französischen Avantgarde". Vortrag im Würzburger Collegium Psychoanalyticum, Würzburg, 04.07.2018.
    • "que cuesta mucho ser auténtica - Pedro Almodóvars Oeuvre als Theater/Film". Gastvortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Romanistik aktuell", Rostock: Institut für Romanistik der Universität Rostock, 19.04.2018.
    • "Redende Männer & schweigende Frauen. Pedro Almodóvars Hable con ella". Einführung im Rahmen der Filmreihe der Fachschaft Romanistik, LMU München. (SoSe 2017), München: Institut für Romanische Philologie, 18.05.2017.
    • "Luis Buñuels Viridiana". Einführung im Rahmen der Filmreihe der Fachschaft Romanistik, LMU München. (WiSe 2016/17), München: Institut für Romanische Philologie, 15.11.2016.
    • "Die vielen Personen einer Frau bei Pedro Almodóvar. Identitätskonstruktion von der Peripherie ins Zentrum". Vortrag bei: XXXII. Forum Junge Romanistik "Zentrum und Peripherie". Tagung (16.03.–19.03.2016), Würzburg: Institut für Romanische Philologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 17.03.2016.
    • "Mit Gazpacho, Schauspiel und Pistolen durch die Krise. Krisenbewältigung und Identitätsstiftung bei Pedro Almodóvars Frauen". Vortrag bei: Languagetalks 2016. Tagung (24.02.–26.02.2016), München: Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften, 26.02.2016.
    • "Fight Club (David Fincher, USA 1999) – Ein Kultfilm, der eigentlich keiner sein will?". Vortrag bei: Perspektiven VI. Kultfilme. Film- & Vortragsreihe (WiSe 2015/16), München: Theaterwissenschaft München (twm), 26.11.2015.
    • "Stadtführung mit Woody. Zur Inszenierung von und der Interaktion mit dem urbanen Raum in Woody Allens Stadtfilmen". Vortrag bei: 28. Film- und Fernseh-wissenschaftliches Kolloquium (FFK). Tagung (30.03.–01.04.2015), Mannheim: Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Mannheim, 01.04.2015.
    • "Fantasia (Walt Disney, 1940) – wenn sich Kunstwerke von Zauberhand bewegen". Vortrag bei: Perspektiven IV. Der Zeichentrickfilm. Film- & Vortragsreihe (WiSe 2014/15), München: Theaterwissenschaft München (twm), 04.12.2014.
    • "Cortázar – Cóntax – Antonioni. Wie ein Foto den Text bewegt und den Film anhält". Vortrag bei: DRV-Sommerschule "Wenn Bilder Texte bewegen: Interdisziplinäre Perspektiven auf Visualität". Tagung (29.07.–01.08.2014), Berlin: Humboldt-Universität, 01.08.2014.
    • "Calderón y las estrellas. El papel/la función de las estrellas y la posición y acción de figuras calderonianas entre determinación y libre albedrío". Vortrag bei: XVII. Coloquio Anglogermano sobre Calderón. Figuras del bien y del mal. Tagung (16.07.–19.07.2014), Münster: Westfälische Wilhelms-Universität, 18.07.2014.
    • "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs (Pedro Almodóvar, ESP 1988) – Eine Ästhetik über den Rand der 80er Jahre hinaus!". Vortrag bei: Perspektiven III. Filme der 80er Jahre. Film- & Vortragsreihe (SoSe 2014), München: Theaterwissenschaft München (twm), 22.05.2014.
    • "Lope de Vega als 'Spiel-Verderber' des aristotelischen Dramas und 'Spiel-Erfinder' des spanischen Barocktheaters". Vortrag bei: Doktoranden-Symposion "Spielverderber der Geistesgeschichte". Tagung (09.05.–10.05.2014), München: Seminar für Geistesgeschichte und Philosophie der Renaissance der Ludwig-Maximilians-Universität, 10.05.2014.
    • "Madrid – Almodóvars treue Hauptdarstellerin". Vortrag bei: XXX. Forum Junge Romanistik "Räume der Romania". Tagung (27.03.–29.03.2014), Bern: Institute für spanische, italienische und französische Sprachen und Literaturen der Universität Bern, 29.03.2014.
    • "'Nobody knows that they saw it but they did.' – Die Titelsequenz". Vortrag bei: 27. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium (FFK). Tagung (10.03.–12.03.2014), München: Institute für Kunstwissenschaft/Theaterwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität, 12.03.2014.
    • "Der ewig Untote… Fortsetzung und Neuanfang bei Terence Fishers Dracula (UK, 1958)". Vortrag bei: Perspektiven II. Fortsetzungen. Film- & Vortragsreihe (WiSe 2013/14), München: Theaterwissenschaft München (twm), 23.01.2014.
    Angebotene Lehrveranstaltungen

    Lehre im aktuellen Semester

    Bisherige Lehre

    • SS 2018: Panoptikum 1. FilmGespräche der Romanistik Würzburg: Macht & Sexualität; literatura y/de la memoria: Zum Umgang mit Erinnerung (Proseminar); Einführung in die spanische Literaturwissenschaft
    • WS 2017/18: Performativer Widerspruch – teatro imposible & esperpento (Proseminar); MindFuck & Must-seen/read-twice. Fantastische Erzählweisen in Literatur und Film (Proseminar); Einführung in die spanische Literaturwissenschaft; Examenskurs spanische Literaturwissenschaft
    • SS 2017: Pedro Almodóvar (Proseminar); Stationen des spanischen Dramas (Lektürekurs); Einführung in die spanische Literaturwissenschaft

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Neuphilologisches Institut
    Romanistik
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1