piwik-script

Intern
    Romanistik

    Valerie Kiendl

    Lehrstuhl für Französische und Italienische Literaturwissenschaft
    Neuphilologisches Institut/Romanistik
    Am Hubland
    97074 Würzburg
    Gebäude: Philosophiegebäude
    Raum: 5.O.16
    Telefon: +49 931 31-89122

    in der Vorlesungszeit: donnerstags 14-15 Uhr

    • seit 7/2018: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Französische und Italienische Literaturwissenschaft der Universität Würzburg im BMBF-Projekt Qualitätspakt Lehre II – Teilprojekt Vorkurse & Grundkurse sowie im BMBF-Projekt Kallimachos II – Teilprojekt Narragonien digital
    • 4/2017-12/2018: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Spanische und Französische Literaturwissenschaft der Universität Würzburg sowie Rubrikredakteurin (Iberoromanistik/Lateinamerikanistik) bei Romanische Studien
      (http://www.romanischestudien.de/index.php/rst)
    • 2014/15-2017: Initiatorin und Leitung von teatRom.25 – Theater der Romanistik/Italianistik an der LMU München (Konzeption und szenische Umsetzung romanischsprachiger (frz./span.(it./port.) Theateraufführungen mit dt. Übertiteln): Jugar Cortázar, Noel chez les parents, Potpourri romanistischer Komödien (alle WiSe 2014/15), (Ab-)Glanz der Ludwig 25. eine Valle-Inclan-Adaption auf span/frz/it/port/… (SoSe 2015), Frauen, die lesen… (WiSe 2015/16), Cervantes! (SoSe 2016), Surreale Absurditäten (WiSe 2016/17), El gran teatro del mundo (SoSe 2017)
    • 2014-2016: Freie Journalistin im Bereich Kultur im text:bau-Verlag München
    • seit 9/2013: stud. Aushilfe am Residenztheater München (Bereich: Kommunikation)
    • 9/2013-7/2017: Aushilfs-Lehrkraft für Filmanalyse (Filmepoche) und kath. Religionslehre (Oberstufe) an der Rudolf-Steiner-Schule München-Schwabing
    • 10/2012-3/2016: wissenschaftliche Hilfskraft (Tutorin) am Institut für Deutsche Philologie und am Institut für Romanische Philologie der LMU München
    • Studium der Germanistik, Romanistik, Kath. Theologie, Philosophie, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Studienaufenthalt in Salamanca
      • 2012: 1. Staatsexamen für Lehramt an Gymnasien (Deutsch/Kath. Religionslehre) – Zulassungsarbeit: "Ästhetisches Lernen im sakralen Raum – Zur Bedeutung der Sakralraumpädagogik im Kontext interreligiösen Lernens" (Bertreuung: Prof. Dr. Stephan Leimgruber)
      • 2014: Magister Artium (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/Spanisch/Theologische Philosophie) – Magisterarbeit: "Erzähltheorie der Titelsequenz" (Betreuung: Prof. Dr. Oliver Jahraus, Prof. Dr. Fabienne Liptay)
      • bis 2017: Bachelor of Arts (Italianistik/Kunst,Musik,Theater) (mit Stellenantritt an der Uni Würzburg abgebrochen)

    Forschungsschwerpunkte und -interessen

    • Film (Theorie, Ästhetik, Geschichte)
    • Theater (u. a. hist. Theatergenese, Span/Frz/Ital)
    • Erzählexperimente in Medien
    • Intermedialitätsphänomene
    • Gender und Queer Theorien
    • Visualität
    • Raum

    Promotionsprojekt

    "Theatrale Spielflächen (Körper, Konstellation, Raum). Eine theater/filmische Perspektive auf Pedro Almodóvar" (Abstract)

    Betreuung: Prof. Dr. Horst Weich (München), PD Dr. Jörg von Brincken (München), Prof. Dr. Gerhard Penzkofer (Würzburg)

    Organisation von Tagungen, Workshops und Kolloquien

    • Initiation, Konzeption und Leitung von PANOPTIKUM. FilmGespräche an der Romanistik Würzburg (zusammen mit Gabriella-Maria Lambrecht)
    • Literaturwissenschaftliche DRV-Sommerschule: "Beziehungsweise(n). Relationen und Relationalitäten in den Literaturen und Kulturen der Romania" in Rostock (10.-14.09.2018) (zusammen mit Christoph Behrens und Christoph Groß (beide Uni Rostock))
    • 27. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums (FFK) in München (10.-12.03.2014)
      (zusammen mit Lars Krautschick, Madalena Roska, Fabian Rudner, Mara Rusch)

    Herausgabe

    • zus. mit Behrens, Christoph (Hrsg.): Beziehungsweise(n) – Affektive Relationen und Relationalität in den romanischen Kulturen. Dossier 3 von apropos [Perspektiven auf die Romania] [erscheint im Dezember 2019].
    • zus. mit Drewes, Miriam / Krautschick, Lars / Rudner, Fabian / Rusch, Mara (Hrsg.): (Dis-)Positionen. Fernsehen & Film. Tagungsbeiträge des 27. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquium München. Marburg: Schüren 2016.

    Aufsätze

    • "Cortázar – Cóntax – Antonioni. Wie ein Foto den Text bewegt und den Film anhält". In: Callsen, Berit / Hettmann, Sandra / Melgar Pernías, Yolanda: Bilder – Texte – Bewegungen: Interdisziplinäre Perspektiven auf Visualität. Würzburg: Königshausen & Neumann 2016, 341-354.
    • "¡Hay que destruir el teatro o vivir en el teatro! Performativer Widerspruch als Strategie eines anarchistischen Theaters in García Lorcas El Público." [In Vorbereitung]
    • "Der Traum des Films gebiert Ungeheures... filmische Ekphrasis in Carlos Sauras Goya en Burdeos (1999)". [In Vorbereitung]
    • "Gasthäuser als surrealistische Schnittstellen theologischer Diskurse in Luis Buñuels La Vía Láctea". In: Jakobus-Studien. Tübingen: Narr 2019. [In Vorbereitung]

    Sonstige

    • Wissenschaftlicher Beirat bei: apropos [Perspektiven auf die Romania] (www.apropos-romania.de).
    • Peer Review für: Anno Mungen, Dominik Frank (Hrsg.): Künstlerische Forschung im Kontext des Musiktheaters (= ACT, Zeitschrift für Musik und Performance 8). Forschungsinstitut für Musiktheater, Thurnau 2018.

    • gemeinsam mit Dominik Frank: "Ich schau dir in die Augen, gesellschaftlicher Verblendungszusammenhang! – Adorno, Oper, Manipulation". Vortrag bei: "Gefühle sind von Haus aus Rebellen" – Musiktheater als Katalysator und Reflexionsagentur für gesellschaftliche Entwicklungsprozesse. Tagung des Forschungsinstituts für Musiktheater Thurnau der Universität Bayreuth in Kooperation mit der Oper Halle (05.-07.07.2019), Halle, 05.07.2019.
    • gemeinsam mit Christoph Behrens: "coming out/coming of age – framing cinematic queerness in Pedro Almodóvar and Xavier Dolan". Vortrag bei: Donna e cinema. Fachtagung des CiCi (06.-08.05.2019), Leipzig: Centro interdisciplinare di Cultura italiana, 07.05.2019.
    • "Darstellung der Gasthäuser in Luis Buñuels La Vía Láctea". Gastvortrag im wissenschaftlichen Rahmenprogramm der Jahrestagung der Deutschen St. Jakobus-Gesellschaft. Tagung (25.-28.10.2018), Essen-Werden, 27.10.2018.
    • "(Neu-)Konstruktion von Familie und Beziehungen bei Pedro Almodóvar". Vortrag bei: DRV-Sommerschule "Beziehungsweise(n). Relationen und Relationalitäten in den Literaturen und Kulturen der Romania". Sommerschule (10.09.-14.09.2018), Rostock: Universität Rostock, 13.09.2018.
    • gemeinsam mit Gabriella-Maria Lambrecht: "Sehen - Macht - Begehren: Der Film als Medium der französischen Avantgarde". Vortrag im Würzburger Collegium Psychoanalyticum, Würzburg, 04.07.2018.
    • "que cuesta mucho ser auténtica - Pedro Almodóvars Oeuvre als Theater/Film". Gastvortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Romanistik aktuell", Rostock: Institut für Romanistik der Universität Rostock, 19.04.2018.
    • "Redende Männer & schweigende Frauen. Pedro Almodóvars Hable con ella". Einführung im Rahmen der Filmreihe der Fachschaft Romanistik, LMU München. (SoSe 2017), München: Institut für Romanische Philologie, 18.05.2017.
    • "Luis Buñuels Viridiana". Einführung im Rahmen der Filmreihe der Fachschaft Romanistik, LMU München. (WiSe 2016/17), München: Institut für Romanische Philologie, 15.11.2016.
    • "Die vielen Personen einer Frau bei Pedro Almodóvar. Identitätskonstruktion von der Peripherie ins Zentrum". Vortrag bei: XXXII. Forum Junge Romanistik "Zentrum und Peripherie". Tagung (16.03.–19.03.2016), Würzburg: Institut für Romanische Philologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 17.03.2016.
    • "Mit Gazpacho, Schauspiel und Pistolen durch die Krise. Krisenbewältigung und Identitätsstiftung bei Pedro Almodóvars Frauen". Vortrag bei: Languagetalks 2016. Tagung (24.02.–26.02.2016), München: Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften, 26.02.2016.
    • "Fight Club (David Fincher, USA 1999) – Ein Kultfilm, der eigentlich keiner sein will?". Vortrag bei: Perspektiven VI. Kultfilme. Film- & Vortragsreihe (WiSe 2015/16), München: Theaterwissenschaft München (twm), 26.11.2015.
    • "Stadtführung mit Woody. Zur Inszenierung von und der Interaktion mit dem urbanen Raum in Woody Allens Stadtfilmen". Vortrag bei: 28. Film- und Fernseh-wissenschaftliches Kolloquium (FFK). Tagung (30.03.–01.04.2015), Mannheim: Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Mannheim, 01.04.2015.
    • "Fantasia (Walt Disney, 1940) – wenn sich Kunstwerke von Zauberhand bewegen". Vortrag bei: Perspektiven IV. Der Zeichentrickfilm. Film- & Vortragsreihe (WiSe 2014/15), München: Theaterwissenschaft München (twm), 04.12.2014.
    • "Cortázar – Cóntax – Antonioni. Wie ein Foto den Text bewegt und den Film anhält". Vortrag bei: DRV-Sommerschule "Wenn Bilder Texte bewegen: Interdisziplinäre Perspektiven auf Visualität". Tagung (29.07.–01.08.2014), Berlin: Humboldt-Universität, 01.08.2014.
    • "Calderón y las estrellas. El papel/la función de las estrellas y la posición y acción de figuras calderonianas entre determinación y libre albedrío". Vortrag bei: XVII. Coloquio Anglogermano sobre Calderón. Figuras del bien y del mal. Tagung (16.07.–19.07.2014), Münster: Westfälische Wilhelms-Universität, 18.07.2014.
    • "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs (Pedro Almodóvar, ESP 1988) – Eine Ästhetik über den Rand der 80er Jahre hinaus!". Vortrag bei: Perspektiven III. Filme der 80er Jahre. Film- & Vortragsreihe (SoSe 2014), München: Theaterwissenschaft München (twm), 22.05.2014.
    • "Lope de Vega als 'Spiel-Verderber' des aristotelischen Dramas und 'Spiel-Erfinder' des spanischen Barocktheaters". Vortrag bei: Doktoranden-Symposion "Spielverderber der Geistesgeschichte". Tagung (09.05.–10.05.2014), München: Seminar für Geistesgeschichte und Philosophie der Renaissance der Ludwig-Maximilians-Universität, 10.05.2014.
    • "Madrid – Almodóvars treue Hauptdarstellerin". Vortrag bei: XXX. Forum Junge Romanistik "Räume der Romania". Tagung (27.03.–29.03.2014), Bern: Institute für spanische, italienische und französische Sprachen und Literaturen der Universität Bern, 29.03.2014.
    • "'Nobody knows that they saw it but they did.' – Die Titelsequenz". Vortrag bei: 27. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium (FFK). Tagung (10.03.–12.03.2014), München: Institute für Kunstwissenschaft/Theaterwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität, 12.03.2014.
    • "Der ewig Untote… Fortsetzung und Neuanfang bei Terence Fishers Dracula (UK, 1958)". Vortrag bei: Perspektiven II. Fortsetzungen. Film- & Vortragsreihe (WiSe 2013/14), München: Theaterwissenschaft München (twm), 23.01.2014.

    Lehre im aktuellen Semester

    Bisherige Lehre

    • WS 2018/19: Keine Pause im Theater. Entwicklung dramatischer Kurzformen in Spanien (Proseminar); Panoptikum 2: Liebe(s)Spuren (Filmübung); Einführung in die spanische Kulturwissenschaft (Übung); Einführung in die spanische Literaturwissenschaft (Übung); Einführung in die französische Literaturwissenschaft (Übung)
    • SS 2018: literatura y/de la memoria: Zum Umgang mit Erinnerung (Proseminar); Panoptikum 1: Macht & Sexualität (Filmübung); Einführung in die spanische Literaturwissenschaft (Übung)
    • WS 2017/18: Performativer Widerspruch – teatro imposible & esperpento (Proseminar); MindFuck & Must-seen/read-twice. Fantastische Erzählweisen in Literatur und Film (Proseminar); Einführung in die spanische Literaturwissenschaft (Übung); Examenskurs spanische Literaturwissenschaft (Übung)
    • SS 2017: Pedro Almodóvar (Proseminar); Stationen des spanischen Dramas (Lektürekurs); Einführung in die spanische Literaturwissenschaft (Übung)

    • Mitglied im Deutschen Romanistenverband (DRV)
    • Mitglied in der Deutschen Theatergesellschaft
    • Mitglied im Verein promptus e.V.