Prof. Dr. Christian Wehr

Kontakt

Neuphilologisches Institut / Romanistik
Universität Würzburg
Am Hubland
97074 Würzburg

Telefon: +49 931 31-80344
E-Mail: christian.wehr@uni-wuerzburg.de

Zimmer: 5.O.1

Sprechstunde

in der Vorlesungszeit: donnerstags 12-13 Uhr sowie nach Vereinbarung per E-Mail

in der vorlesungsfreien Zeit:

Mittwoch, 20.07.2016, 13-14 Uhr
Dienstag, 20.09.2016, 13-14 Uhr

sowie weitere Termine nach Ankündigung oder Vereinbarung per E-Mail

Wissenschaftliche Laufbahn

  • 1983-1989: Studium der Romanistik, Anglistik, Musikwissenschaft und Volkswirtschaft an der LMU München, in Frankreich und Guatemala
  • 1989-2004: Wissenschaftlicher Assistent und Privatdozent am Romanischen Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1996: Promotion in Romanischer Philologie. Thema der Arbeit: "Imaginierte Wirklichkeiten. Untersuchungen zum récit fantastique von Nodier bis Maupassant"
  • 2002: Habilitation in Romanischer Philologie. Thema der Arbeit: "Geistliche Meditation und poetische Imagination. Untersuchungen zu Ignacio de Loyola und Francisco de Quevedo"
  • 2004: Erstplatzierung Universität Bonn (C4/W3), Rufe an die Universitäten Passau und Eichstätt (C4/W3)
  • 2004-2013: Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaften II an der Katholischen Universität Eichstätt/Ingolstadt. Direktor des Zentralinstitutes für Lateinamerikastudien. Gastprofessuren an verschiedenen lateinamerikanischen Universitäten, vor allem Chile und Brasilien.
  • 2013: Ruf an die Universität Würzburg, dort seitdem Lehrstuhl für Spanische und Französische Literaturwissenschaft.
  • Herausgebertätigkeiten: Romanische Studien (Zeitschrift), Americana Eystettensia (Buchreihe), Hispanistisches Kolloquium (Buchreihe).
  • Wissenschaftlicher Beirat: u.a. Theorie und Kritik der Kultur und Literatur/Teoría y Crítica de la Cultura y Literatura (Olms), Cuadernos de Teología, Universidad católica del Norte, Chile, Centro de Estudio e Investigación en Filosofía Patrística y Medieval, Universidad Nacional de Rosario
  • Gutachtertätigkeiten u.a. für Deutsche Forschungsgemeinschaft, Alexander von Humboldt-Stiftung, Volkswagenstiftung, Fondecyt (Chile)

Forschungsschwerpunkte

  • Lateinamerikanischer Roman des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Fantastische Literatur des 19. Jahrhunderts in komparatistischer Perspektive
  • Literatur und Kultur des spanischen Barock
  • Lateinamerikanisches Kino, insbesondere Mexiko und Argentinien
  • Französische Literatur des 19. Jahrhunderts
  • Literatur und Psychoanalyse
  • Meditation und Selbstkonstitution: Historische Formen und Funktionen